Bandbreitenbeschränkungen für Gmail

Ihr Konto wurde gesperrt? G Suite-Administratoren können anhand der Nutzerliste in der Google Admin-Konsole feststellen, welche Beschränkungen überschritten wurden und wann der Zugriff wieder möglich ist. In manchen Fällen können Sie die Gmail-Sperrung aufheben.

Zum Schutz und zur Sicherheit unserer Systeme und Ihres Kontos ist bei allen G Suite-Konten die Bandbreite von Gmail eingeschränkt. Bei manchen Aktivitäten, bei denen in kurzer Zeit große Datenmengen übertragen werden, z. B. beim Synchronisieren eines Gmail-Kontos mit einem Smartphone oder E-Mail-Client, können diese Beschränkungen für ein Gmail-Konto schnell erreicht werden.

Empfehlungen zu Beschränkungen und Synchronisierung finden Sie unter Synchronisierungsbeschränkungen. Wenn eine Beschränkung erreicht ist, wird eine Sicherheitsmaßnahme ausgelöst, mit der der Upload per IMAP für das betroffene Konto vorübergehend deaktiviert wird.

Die folgenden Gmail-Bandbreitenbeschränkungen gelten für alle G Suite-Versionen. Sie können zum Schutz der Infrastruktur von Google ohne Vorankündigung angepasst werden.

Bandbreitenbeschränkungen für Gmail

Beschränkung Pro Stunde Pro Tag
Download mit Webclient 750 MB 1.250 MB
Upload mit Webclient (auch für E-Mails, die über Gmail-SMTP gesendet wurden) 300 MB 1.500 MB

 

POP- und IMAP-Bandbreitenbeschränkungen

Beschränkung Pro Tag
Download mit IMAP 2.500 MB
Download mit POP 1.250 MB
Upload mit IMAP 500 MB

 

Informationen zu den Optionen mit IMAP und POP3 finden Sie in den entsprechenden Artikeln in der Gmail-Hilfe

Zu Migrationszwecken können Sie den gesamten Inhalt Ihres Postfachs etwa drei Mal pro Monat herunterladen.

Auswirkungen

Wenn Sie versuchen, sich in einem gesperrten Konto anzumelden, erhalten Sie eine Fehlermeldung. Normalerweise wird die Sperre nach einer Stunde aufgehoben, sie kann aber bis zu 24 Stunden dauern. Danach wird die Bandbreitenbeschränkung automatisch zurückgesetzt. Der Nutzer kann dann wieder auf das Konto zugreifen und es verwenden.

Ursachen

Migrationen oder Bulk-Vorgänge mit IMAP

Wenn Sie die Bandbreitenbeschränkungen für Uploads mit IMAP überschritten haben, sind folgende Empfehlungen wichtig:

  • Verzichten Sie bei der Nutzung von IMAP darauf, große Datenmengen zu kopieren/einzufügen bzw. per Drag-and-drop zu verschieben.
  • Verwenden Sie für die Migration eine unterstützte Migrationsoption und verzichten Sie darauf, Nachrichten per IMAP hochzuladen.
  • Falls Sie eine große Menge an Daten herunterladen müssen, versuchen Sie, das verwendete Tool zu drosseln oder die Daten in mehreren Teilen herunterzuladen.

Wiederholungsversuche

Einige E-Mail-Clients wiederholen fehlerhafte Aktionen immer wieder, bis die zulässige Bandbreite des Kontos aufgebraucht ist. Damit ausstehende Aktionen nicht wiederholt werden, können Sie das Profil oder die Synchronisierungsbeziehung auf allen IMAP-Clients neu erstellen.

Konto für andere Nutzer freigeben

Wenn mehrere Nutzer häufig von verschiedenen Standorten aus auf das gleiche Konto zugreifen, erreichen Sie möglicherweise einen Gmail-Schwellenwert und Ihr Konto wird vorübergehend gesperrt. Weitere Informationen

Empfehlungen

Zahl der E-Mail-Labels reduzieren

Wenn Sie weniger Gmail-Labels verwenden und diese seltener auf E-Mails anwenden, müssen weniger E-Mails und Ordner von Ihrem Google-Konto an Ihren E-Mail-Client übertragen werden. Versuchen Sie, nicht mehr als 500 Labels zu verwenden.

Andere Ressourcen zum Übertragen und Freigeben von Dateien verwenden

Nutzen Sie eine Alternative, wenn Sie viele große Dateien gleichzeitig freigeben möchten. Durch die Verwendung weiterer Google-Ressourcen wie Google Drive, Google Sites, Google Fotos und YouTube lässt sich das Risiko einer Bandbreitenüberschreitung reduzieren.

IMAP-Bandbreitenbeschränkungen

Diese Richtlinien gelten für jede Anwendung, die IMAP zum Synchronisieren von E-Mails mit Gmail verwendet, einschließlich gängiger E-Mail-Clients, Sicherungstools und des BlackBerry® Internet Service (BIS). Andere Synchronisierungsmethoden werden bei der Berechnung der Synchronisierungsbeschränkungen berücksichtigt.

IMAP-Clients verwalten

Wenn Sie mehrere Clients haben, wird jede Nachricht mehrmals heruntergeladen, wodurch sich der Bandbreitenverbrauch entsprechend erhöht. Wir empfehlen Folgendes:

  • Entfernen oder deaktivieren Sie ungenutzte IMAP-Clients. 
  • Schließen Sie IMAP-Clients, die gerade nicht in Verwendung sind. 
  • Achten Sie darauf, dass alle Clients gemäß den empfohlenen Einstellungen für IMAP-Clients konfiguriert sind.

Unerwünschte IMAP-Clients ermitteln

In Tools oder Diensten zur Sicherung von G Suite-Daten wird für den Zugriff auf E-Mails üblicherweise IMAP verwendet. Falls Sie solche Dienste nutzen, achten Sie darauf, dass sie entsprechend konfiguriert sind. Es kann sein, dass ein Nutzer oder Administrator einen IMAP-Client eingerichtet hat, den er inzwischen nicht mehr verwendet, aber auch nicht deaktiviert hat. Oder dem Nutzer oder Administrator ist vielleicht gar nicht bewusst, dass ein Dienst oder Tool per IMAP auf die G Suite zugreift.

  • Der Administrator sollte in der Google Admin-Konsole nachsehen, ob G Suite Marketplace-Apps IMAP verwenden.
  • Nutzer sollten die Seite für Google-Kontenautorisierungen aufrufen und unter Verbundene Websites, Apps und Dienste sowie unter Anwendungsspezifische Passwörter gegebenenfalls alle unerwünschten Elemente widerrufen.
  • Ändern Sie das G Suite-Passwort, damit sich Synchronisierungsclients, die mit diesem Passwort eingerichtet wurden, nicht mehr im Konto anmelden können. Anschließend können die gewünschten Clients einzeln im Abstand von einigen Stunden aktiviert werden, um problematische Clients zu erkennen.

IMAP-Synchronisierungseinstellungen überprüfen

Wenn Sie die Bandbreitenbeschränkungen für Downloads mit IMAP überschritten haben, sind die folgenden Empfehlungen wichtig:

  • Synchronisieren Sie weniger Nachrichten in jedem Label, indem Sie in den Gmail-Einstellungen auf dem Tab Weiterleitung und POP/IMAP die Grenzen für die Ordnergröße ändern.
  • Synchronisieren Sie weniger Labels, indem Sie in den Gmail-Einstellungen auf dem Tab Labels bei einigen das Häkchen neben In IMAP anzeigen entfernen. Es sollten nicht mehr als 200 Labels synchronisiert werden.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?